Gedanken zum Tag X

Deutschland, ebenso wie auch andere Länder, haben die Beschränkungsregeln für das öffentliche (Zusammen-)Leben gelockert. Ob zum Guten oder Schlechten sei dahingestellt und werde ich hier nicht bewerten. Was ich aber aufzeigen möchte, ist einfach die Tatsache, dass in einem Land wie Italien zum Beispiel (Stand 21.4.20, Abfrage über die Webseite der Johns Hopkins Universität) bereits 24.114 Tote Covid-19 zum Opfer gefallen sind.

Und das Wort gefallen bringt mich auf einen Weltkriegsfriedhof, den ich am Sonntag in Köln besucht habe: Die Grabsteine dort haben mir vor Augen geführt, dass diese Anzahl an Menschen unvorstellbar ist. Würden wir diese Covid-19-Opfer auf einem Friedhof beisetzen müssen, so würde das Bild noch bedeutend bedrückender Aussehen als das Foto des „Commonwealth War Graves„-Mahnmals.

Gedenken wir also aller Opfer weltweit und hoffen wir, dass die Lockerungen im öffentlichen Bereich und die Unvernunft der Menschen im privaten Bereich nicht wieder zu einer neuen Infektionswelle führen werden. Nur wenn wir uns alle mit Masken ausrüsten und diese auch bewusst einsetzen, besteht die Möglichkeit, dass eine „stille Infektion“ dazu führen wird, dass wir eine Immunisierung der Bevölkerung erreichen können. Haben wir dann auch noch das Glück, dass die derzeit unermüdlich forschenden Wissenschaftler, Virologen und Pharmakologen den Erfolg vermelden können, einen Impfstoff gefunden zu haben, der nach der klinischen Erprobung schließlich auch für uns alle freigegeben worden ist, so dürfen wir dankbar sein. Wie es aber aussehen könnte, wenn sich die Menschen nicht an Regeln und Gebote halten, mag ich mir gar nicht ausmalen.

Schützen wir unsere Mitmenschen, die Familie und Verwandte, dann sind auch wir irgendwie behütet. Bleiben Sie gesund und besuchen Sie wieder meinen Blog. Touristische Reisen sind momentan zwar verboten, es kann aber niemandem verwehrt werden, sich über meine veröffentlichten Reisen neue Inspirationen zu holen.